Ablauf Beratung

Home / Ablauf Beratung

Ablauf Beratung

Wichtiges vorab: Die Arbeit eines Schamanen fällt in Deutschland unter den Begriff Geistheilung / geistige Heilung. Dieser ist deutlich vom Beruf des Arztes oder Heilpraktikers abgegrenzt! Es dürfen keine Diagnosen gestellt werden, Medikamente verordnet oder der Eindruck erweckt werden, man könne spezielle Krankheiten durch diese Methoden heilen. Wer sich zu mir zur Beratung oder schamanischen / energetischen Behandlung begibt, versichert, dies zur Kenntnis genommen zu haben und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte zu sein, um eigenverantwortlich die Entscheidung treffen zu können, zu mir zu kommen.

Es liegt mir fern, jemanden von seiner aktuellen schulmedizinischen Behandlung abzubringen. Es sollen keine Medikamente für oder nach dem Besuch abgesetzt werden und auch keine durch den Arzt verordneten Therapien unterbrochen werden.

Mir persönlich wäre es am liebsten, wenn ich mit Ärzten oder Psychologen jeglicher Art zusammenarbeiten könnte, da meine persönliche Ansicht ist, dass man mit einem breiter angelegten Ansatz einfach mehr erreichen kann. Dies ist keine Vorraussetzung, dass sie zu mir kommen können, ich möchte es nur erwähnt haben.

Und nun erstmal zum Schamanismus:

Wenn ihr schon ein wenig auf meiner Homepage gelesen habt, oder euch im Internet informiert, oder gar Bücher gelesen habt… dann hat wohl jeder seine eigenen Vorstellung, wie so eine schamanische Sitzung / Beratung ablaufen soll oder kann.

Vorab: Was Erklärungen zu Schamanismus angeht, ist das Internet sowieso übervoll… und jeder hat seine eigenen Definitionen. Ich halte das also so kurz wie möglich. Wer mehr wissen will – alles subjektiv, natürlich – möge mich einfach selbst fragen oder zur Lektüre einschlägiger Bücher übergehen.

Kurz gefasst: Meine persönliche Definition von einem Schamanen ist eine Person, die durch bestimmte Fähigkeiten und Techniken dazu in der Lage ist, mit der geistigen Welt ( Naturgeistern, Krafttieren, Hilfsgeistern jeder Art, Seelen von Verstorbenen, Elementarwesen etc… ) Kontakt aufzunehmen. Die Ursachen des beim Klienten herrschenden Ungleichgewichts, welcher Art auch immer, gehen laut dieser Sichtweise immer auf eine Art „Seelenverlust“ zurück. Das heißt, das Energiefeld des Menschen ist nicht mehr komplett. Ihm steht nicht mehr seine volle Kraft zur Verfügung, was verschiedene, leichte oder auch schwere, unangenehme Auswirkungen auf seinen Zustand haben kann. In einem geschwächten Energiefeld können sich auch leichter Energien festsetzen, die nicht von einem selbst sind, und die der Schamane – wenn alles gut geht – zu entfernen vermag. Des weiteren begibt er sich in der sogenannten Anderswelt ( geistige Welt ) auf die Suche nach den versprengten Teilen der Seele des Klienten und bringt sie ihm wieder zurück ( laut dem Schamanismus haben z.B. auch alle Organe ihre eigene Seele, jeder Baum ist beseelt, jeder Stein… und somit für mich durchaus auch Antibiotika, Antidepressiva, Schmerzmittel, Chemotherapeutika. Dies ist aber eine persönliche , subjektive Ansicht )

Teil der Definition Schamane ist für mich dann auch, dass die geistige Welt Willens ist – ich würde schon fast sagen, sie hat mich lange genug dazu „geprügelt“ – mit mir zusammen zu arbeiten und diese Arbeit dann im Normalfall ( niemand kann jedem helfen, und zu erkennen was man nicht kann ist fast wichtiger als zu wissen, was man kann ) positive Früchte trägt. Was dann nicht nur von mir selbst erzählt wird, sondern auch von anderen ( Schamanen und Klienten ) vielfach bestätigt wurde ( Trotzdem habe ich lange genung gebraucht um es anzunehmen ). Lesen sie sich zum Feedback der Klienten gerne die Bewertungen auf meiner Facebookseite durch.

Ich wende jedoch nicht immer nur schamanische Techniken an, sondern bin der Ansicht, dass alles der jeweiligen Situation angepasst werden muss. Da ich einen „sehr guten Draht“ zur geistigen Welt habe, ist oft nichts anderes nötig, als dass ich mich ruhig hinsetze, meinen Kopf freimache und der Klient mich beauftragt hat, ihm zu helfen. Die Informationen kommen dann „wie von selbst“ und ich schreibe sie meistens – ähnlich einem Diktat – auf einen Zettel auf. Man könnte dies als „lesen des Energiefelds“ bezeichnen. Dies ist auch deswegen gut, weil zu dem Zeitpunkt der Klient noch nichts über seine Krankheit oder Problematik erzählt hat und dann „schwarz auf weiß“ nachlesen kann, ob meine Informationen stimmen, bevor er anspricht, was ihn bedrückt.

Meine Art zu arbeiten ist: Direkt. Ohne Schnörksel. Mit viel Gefühl und Herz, aber wenn nötig auch effektiv gesetzten Grenzen. Das was getan werden muss, wird getan. Wenn der Klient abbrechen will, kann dies jederzeit geschehen – so auch umgekehrt, wenn ich kein gutes Gefühl habe. Wenn sie zu mir kommen, wird kein Indianer mit Federn in den Haaren vor ihnen stehen, sondern einfach nur ich.

Kurzablauf: Sie kommen zu mir. Ich will vorher nicht viel, am besten garnichts, von dem Problem wissen → Prävention, das Unterbewusstsein soll mir nichts suggerieren können. Wir lernen uns kennen, es findet evtl. ein kurzes Reinigungsritual statt und dann geht’s auch schon los. Wie lange es dauert? Normalerweise um die 60 Minuten. Manche Dinge sind komplexer und brauchen mehr Zeit, manches konnte auch schon auf 30 Minuten geklärt werden.

Wie oft ihr kommen „müsst“ dass es was hilft? Das kann niemand vorher sagen, da ich nicht in die Zukunft sehen kann oder will. Der aktuelle Zustand ist das, was eure Zukunft beeinflusst, und nach diesem Prinzip gehe ich vor. Jedoch gilt bei mir der Grundsatz, wenn ich nach 1-2 Sitzungen merke, dass nichts ankommt – was in den letzten zehn Jahren zweimal vorkam – bin ich vermutlich nicht die Richtige für sie. Das wird dann auch offen angesprochen und man versucht eine Lösung zu finden, zu einem Kollegen zu schicken oder was auch immer nötig ist.

Wenn ihr Interesse an einem Termin bei mir habt – da gibt es dann auch nähere Informationen zu Preisen usw. – dann meldet euch per Email oder Telefon. Siehe Angaben auf dieser Seite.

Ich biete immer wieder verschiedene Kurse an, um sich dem Thema Schamanismus für den Eigengebrauch selbst zu nähern. Oder auch Kurse für Fortgeschrittene, teilweise auch spezielle Themen wie Selbstwert / Selbstvertrauen / Vergeben / Von der Opferrolle in die Eigenermächtigung usw.. Am Herzen liegen mir außerdem Kurse, um das Verhältnis zwischen Eltern und Kindern zu verbessern, indem man eventuell vorliegende Blockaden beseitigt, die man in unserer Welt nicht so einfach erkennen würde.

Nun ist die Erklärung natürlich doch viel länger geworden als gedacht, und trotzdem ist sie viel zu kurz um zusammenzufassen, was alles möglich sein kann.

In diesem Sinne freue ich mich, wenn wir uns kennenlernen und danke für ihr Interesse!